Beiträge

Mehrwert für dich

Heute möchte ich dir zwei E-Books empfehlen, an denen ich mich 2016 beteiligt habe:

Simple present im Praxistest von Felicitas Richter

und

Sei unperfekt von Jutta Held.

Simple present im Praxistest

coverFelicitas Richter hat 2015 – für mich – eines der besten Bücher zur Vereinbarkeit veröffentlicht: Schluss mit dem Spagat. Dieses Jahr hat sie Blogger, die sich mit dem Thema Vereinbarkeit beschäftigen, angesprochen (u.a. auch mich) und sie gebeten, ihr Buch dem Praxistest zu unterziehen. Das haben wir getan, und herausgekommen ist dieses inspirierende E-Book, das ihr euch hier downloaden könnt.

Sei unperfekt

Aus einem unperfekten Video, das Jutta Held dieses Jahr auf ihrem Blog online gestellt hat, ist eine Blogparade geworden, mit 22 Beiträgen. Herausgekommen ist nun ein E-Book mit vielen Tipps und Impulsen, um einfach mal unperfekt zu sein. Hier kannst du dir das E-Book holen.

Ich wünsche dir viel Spaß mit den beiden E-Books.

Entspannte Grüße
Birgit

Du bist perfekt!

du bist perfekt

Dein wahres Wesen ist perfekt:
göttlich, wunderschön und unendlich liebenswert.

Robert Betz

Welche Gedanken kommen dir, wenn du dieses Zitat von Robert Betz liest? Schreit alles in dir „ja so ist es“? Oder sträubt sich alles in dir, weil dir sofort tausend unperfekte Dinge an dir einfallen? Weiterlesen

2016 wird toll, es wird unperfekt

 

Vertrauen und LoslassenIn der Zeitschrift Flow gibt es eine Kolumne von Merle Wuttke, in der sie über ihr Leben sinniert, in dem sie so gerne alles im Fluss hätte.

In einer älteren Flow-Ausgabe (ja, auch ich hebe Zeitschriften auf, um sie noch zu lesen 😉 ) schreibt sie darüber, dass sie gerne ein perfektes Leben hätte. Dann träumt sie davon, dass sie in der Kassenschlange ihren Beckenboden trainiert oder um 21 Uhr noch die Laufschuhe anzieht und joggen geht anstatt auf der Couch zu liegen.

Sie nennt das „einen oberen Platz auf der ‚Tolle Familie, toller Job, tolles Leben‘-Skala“ erringen.

Kommt dir das bekannt vor? Also ich hab mich beim Lesen gleich wiedererkannt.

Auch ich träume vom perfekten Leben. Ich bin Perfektionistin. Auch ich erblasse vor Neid, wenn ich Frauen treffe, die mühelos Karriere, Kinder, Haushalt, Sport und vieles mehr wuppen und dabei auch noch super aussehen.

Mein erster Gedanke ist dann „Was mache ich nur falsch?“

Mein zweiter Gedanke rückt dann mein Weltbild wieder etwas gerade. Ich bete dann nämlich immer mein Mantra „Du kannst nicht hinter die Fassade schauen. Du weißt nicht wirklich wie es ihr geht.“ herunter. Das hilft etwas!

Leider hilft es nur so lange, so lange ich nicht wieder eine dieser augenscheinlich perfekten Frauen treffe. Dann möchte nämlich auch ich wieder auf einen der oberen Plätze der „Tolle Familie, toller Job, tolles Leben“-Skala.

Dieser Hang zum Perfektionismus ist einfach in mir drin. Dabei weiß ich, dass das Leben unendlich schöner und spannender ist, wenn es unperfekt ist. Weiterlesen

Vereinfache Weihnachten – 52 Schritte, die dein Leben vereinfachen

weihnachten-52 schritteWeihnachten, das ist

  • Familienzeit
  • Harmonie pur unterm Weihnachtsbaum
  • Friede
  • Freude
  • Besinnlichkeit
  • ein bisschen Rührseligkeit
  • brave Kinder mit glänzenden Augen
  • zerstrittene Familien, die sich wieder in die Arme fallen
  • perfektes Ambiente
  • köstliches Essen
  • Weihnachtslieder singen
  • und leider auch sehr, sehr viele und sehr, sehr hohe Erwartungen.

Meist scheitert ein harmonisches Weihnachtsfest an unseren hohen Erwartungen an dieses Fest der Feste.

Die Familie sitzt mit den braven Kindern unterm perfekt geschmückten Weihnachtsbaum, verspeist ein 5-Gänge-Menü, singt Weihnachtslieder und geht später gemeinsam in die Christmette. Und an den Feiertagen verbringen alle mit der Verwandtschaft Stunden voller Harmonie.

Das ist unsere Erwartung! Weiterlesen

Meine größte Herausforderung im Alltag

Meine größte Herausforderung-Heute mache ich dir ein Geständnis: auch ich habe durchaus meine Schwachstellen, die es mir schwer machen, entspannt zu wohnen und zu leben.

Meine größte Herausforderung ist und bleibt mein Perfektionismus. Am liebsten hätte ich alles perfekt, Haushalt, Homeoffice, meine Planung, meine Mitmenschen. Ich habe gerne alles unter Kontrolle, und es fällt mir immer noch schwer, Kontrolle abzugeben und einmal unperfekt zu sein.

Seit ein paar Jahren hab ich diese Herausforderung angenommen und übe mich im Laissez-faire. Deshalb bin ich dankbar für jede Situation, in der ich üben kann, unperfekt zu sein.

Und diese Woche gibt einmal wieder eine riesige Herausforderung, meinen Perfektionismus in die Grenzen zu weisen und festzustellen, dass es sich auch unperfekt gut lebt, sogar noch viel besser.

Was macht diese Woche so besonders?

Alle drei Jahre findet in unserer Stadt, Mindelheim, das Frundsbergfest statt, ein Mittelalterfest, bei dem die Innenstadt in Landsknechtslager, Theaterbühnen, Bauern- und Handwerkermarkt und höfische Lager verwandelt wird. Zwei Wochenenden lang ist die halbe Stadt aktiv als Landsknechte, Marketenderinnen, Fahnenschwinger, Musikanten, Edeldamen und –männer oder Gaukler unterwegs.

Wer nicht aktiv ist, lässt sich durch die Lager in der Altstadt treiben, genießt die Vorführungen und das Essen.

Hier ein paar Eindrücke:

Frundsbergfest

An diesen beiden Wochenenden und dazwischen herrscht in Mindelheim Ausnahmezustand. Und in so einer „Dazwischen-Woche“ befinden wir uns gerade. Weiterlesen