Beiträge

Mehrwert für dich

Heute möchte ich dir zwei E-Books empfehlen, an denen ich mich 2016 beteiligt habe:

Simple present im Praxistest von Felicitas Richter

und

Sei unperfekt von Jutta Held.

Simple present im Praxistest

coverFelicitas Richter hat 2015 – für mich – eines der besten Bücher zur Vereinbarkeit veröffentlicht: Schluss mit dem Spagat. Dieses Jahr hat sie Blogger, die sich mit dem Thema Vereinbarkeit beschäftigen, angesprochen (u.a. auch mich) und sie gebeten, ihr Buch dem Praxistest zu unterziehen. Das haben wir getan, und herausgekommen ist dieses inspirierende E-Book, das ihr euch hier downloaden könnt.

Sei unperfekt

Aus einem unperfekten Video, das Jutta Held dieses Jahr auf ihrem Blog online gestellt hat, ist eine Blogparade geworden, mit 22 Beiträgen. Herausgekommen ist nun ein E-Book mit vielen Tipps und Impulsen, um einfach mal unperfekt zu sein. Hier kannst du dir das E-Book holen.

Ich wünsche dir viel Spaß mit den beiden E-Books.

Entspannte Grüße
Birgit

Wie ich als Mompreneur Job, Selbstständigkeit, Kleinkind und Pflegebaby auf die Reihe bekomme

wie ich alles auf die reihe bekommeEin Gastartikel von Julia Poetsch

Als ich mit Birgit über meinen Gastartikel zum Thema Vereinbarkeit als Unternehmerin und Mutter (Neudeutsch „Mompreneur“) sprach, wusste ich noch nicht, dass wir in wenigen Wochen ein Baby bekommen würden.

Mein Mann und ich sind nämlich nicht nur Eltern eines 3-Jährigen Adoptivsohns, sondern hatten uns auch vor längerer Zeit als Pflegeeltern beworben. Und wie alles im Leben war auch die Ankunft unseres nun sieben Monate alten Mini-Buben nicht planbar. Ende Juli erfuhren wir, dass es ihn gibt, am 7. August zog er bei uns ein.

Und weil das noch nicht genug war, hatte ich Anfang Juli auch noch einen Teilzeitjob als Online Marketing Managerin in der Nachbarstadt begonnen. Sicheres Geld für Miete, Kinderschuhe und Co, bis das Ordnungsimperium gewachsen sein wird. Du kannst dir ja vorstellen, was meine Chefin zum Kindersegen sagte, nachdem ich gerade seit fünf Wochen im Job gewesen war.

Fazit: Wir arbeiten beide weiter – mein Mann selbstständig im eigenen Teegeschäft, ich mit Geliebte Ordnung und meinem „Brotjob“ im Marketing. Mein Mann reduzierte Stunden, stellte eine Aushilfe ein und kümmert sich an drei Tagen vormittags um das Baby – am frühen Nachmittag treffen wir uns dann zur Babyübergabe und ab da übernehme ich und hole nach dem Baby noch den Großen ab. Bubi, der 3-Jährige, kommt diese Woche nämlich in den Kindergarten sofern wir die Eingewöhnung gut hinter uns bekommen.

Eigentlich dachte ich, dass ich Birgit schon ein paar „Expertentipps“ zur Vereinbarkeit von Job und Mutterschaft liefern kann. Pustekuchen. Weiterlesen

Buchtipp: Schluss mit dem Spagat

Schluss mit dem Spagat von Felicitas Richter

Schluss mit dem Spagat: Wie Sie aufhören, sich zwischen Familie und Beruf zu zerreißen  – Die Erfolgsmethode simple present, ein weiteres Buch unter den vielen Büchern des Themas „Wie vereinbare ich Familie, Job und Haushalt?“? Voll mit Tipps, wie man seinen Haushalt vereinfacht, seine Zeit besser managt und seinen Perfektionismus in den Griff bekommt?

Das denkt man zunächst, wenn man den Titel liest. Dieses Buch aber ist anders. Du wirst dort keine Tipps finden, wie du deinen Haushalt vereinfachst, auch keine Tipps, wie du dein Zeitmanagement besser in den Griff bekommst oder wie deine Arbeiten besser delegierst. Weiterlesen

Webinare

 

„Kinder, Küche, Karriere – In drei Schritten zum entspannten Haushalt“

Ihre Art des Webinars-Gebens finde ich wunderbar: Sehr haben sich gut auf die wichtigsten Punkte fokussiert  und glaubhaft Ihre Kompetenz in Ihrem Schwerpunkt gezeigt. Als „erfahrener Vater“ habe ich hilfreiche Tipps & Tricks und praxistaugliche Strategien mitgenommen. Und, was mir als Teilnehmer immer wichtig ist: Sie haben mich als Teilnehmer tatsächlich angesprochen und auch zu Wort (Schrift) kommen lassen.

Volkert B.

Seiten

Webinare

 

„Kinder, Küche, Karriere – In drei Schritten zum entspannten Haushalt“

Ihre Art des Webinars-Gebens finde ich wunderbar: Sehr haben sich gut auf die wichtigsten Punkte fokussiert  und glaubhaft Ihre Kompetenz in Ihrem Schwerpunkt gezeigt. Als „erfahrener Vater“ habe ich hilfreiche Tipps & Tricks und praxistaugliche Strategien mitgenommen. Und, was mir als Teilnehmer immer wichtig ist: Sie haben mich als Teilnehmer tatsächlich angesprochen und auch zu Wort (Schrift) kommen lassen.

Volkert B.